BackWerkwoche /

Auftritt der Dinge


Pina Dietsche, Judith Dörrenbächer

Focus:
Experience & Interaction Design / Performative Methoden / Techno-Animismus


During the workshop “performance of objects” we analyze the relationship between objects and human beings by using theatrical and performance-art methods. Which techniques are already being used in the field of design research? How can we grasp these methods not only in theory but also in practice through experiments? How can we survey, document and perform relations between us and objects, which occur during the process of experimenting? The goal of this project is a “performance of objects”, an interaction between performers, audience and objects, which introduces the research methods.

In dem Workshop „Auftritt der Dinge“ untersuchen wir das Verhältnis von Dingen und Menschen anhand von Methoden des Theaters und der Performance-Kunst. Welche Ansätze werden bereits in der Designforschung angewandt? Mit welchen Experimenten lassen sich die Methoden nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch begreifen? Wie können wir ein Zusammenspiel zwischen uns und den Dingen im Prozess untersuchen, dokumentieren und aufführen? Ziel ist ein „Auftritt der Dinge“, bei dem wir Forschungsmethoden in Interaktionen zwischen Performerinnen, Zuschauerinnen und Dingen präsentieren.

Pina Dietsche

Pina Dietsche studierte Design an der Köln International School of Design (KISD) und Filmregie an der Rhode Island School of Design (RISD) in den USA. Seit 2011 arbeitet sie als Autorin, Regisseurin und Creative Producerin für Fernsehformate wie Quarks (WDR) und Neo Magazin Royale (ZDF). Derzeit konzentriert sie sich auf langformatige Filme. Ihr Debüt-Dokumentarfilm „Die Macht der Algorithmen“ beschäftigt sich mit Big Data und der Frage nach der Berechenbarkeit unserer Zukunft.

Judith Dörrenbächer

Judith Dörrenbächer ist Dipl.-Designerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen in der Arbeitsgruppe ›Experience & Interaction Design‹. Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Köln International School of Design und an der Hochschule Niederrhein in Forschung und Lehre tätig. Sie arbeitete außerdem freiberuflich als Designerin und Konzepterin sowie für Forschungs- und Ausstellungsprojekte, die sich mit urbaner Kultur, subversivem Design und sozialen Utopien befassten. Aktuell beschäftigt sie sich insbesondere mit performativen Methoden in der Designforschung und der körperlichen und emotionalen Nähe zwischen Mensch und Technik – mit Techno-Animismus.


Auftritt der Dinge
Auftritt der Dinge
Auftritt der Dinge
Auftritt der Dinge
Auftritt der Dinge

Room M 3.09 b

Tuesday, 14:30 – 16:00
Wednesday, 09:00 – 16:00
Thursday, 09:00 – 16:00

Contact

Andreas Muxel

E-Mail